Online-Bibliothek. Das Doppelleben des Polizisten Willy S.

 

Ausleihbedingungen

 
 
Max. Ausleihen: 15
Max. Vormerkungen: 5
Reservationsdauer: 2 Tage
eBook 21 Tage
eAudio 21 Tage
eMagazines 1 Tag
eMusic + eVideo 7 Tage
ePapers 2 Stunden
 
 
 
 
 

Service

 
 
 
 
 
 
 

Die Onleihe App für

 
 
 
 
 

Benötigte Software

 
 
 
 
 
 

Inhalt:

 

Informationen zum Titel

e-Book
 
 
 
 
Titel:
Das Doppelleben des Polizisten Willy S.
 
 
Erinnerungen an die Zeit, als Zürich brannte
 
Autor:
 
Jahr:
2016
 
Sprache:
Deutsch
 
ISBN:
9783037636008
 
Format:
ePub - für PC/Laptop und mobile Endgeräte - Adobe Digital Editions
PDF - ausschließlich für PC/Laptop - Adobe Reader
 
Geeignet für:
Umfang:
240 S.
Dateigröße:
8 MB
Ausleihdauer in Tagen:
Format:
 
 

Inhalt:

Der Stadtpolizist Willy Schaffner, geb. 1950, war erst wenige Wochen im Dienst des KK III, der politischen Abteilung der Stadt Zürich, als im Frühling 1980 der "Opernhauskrawall" die Stadt in einen Schockzustand versetzte. Die Polizei war überfordert, und so schickte man Schaffner als verdeckten Informanten in die Jugendbewegung. Fünf Jahre lang führte er ein Doppelleben. Seine Enttarnung durch die "WoZ" erfolgte 1986; ein Jahr nachdem er aus der Rolle des Willi Schaller, so sein Pseudonym, ausgestiegen war. Was dann folgte, hätte ihm den Boden unter den Füssen weggezogen, wäre da nicht seine Frau gewesen, die ihm auf dem Weg zurück zu seinem alten Ich zur Seite stand. Auch dann, als Anfang der Neunzigerjahre der Fichenskandal das Weltbild des Polizisten endgültig zum Einstürzen brachte. Anfang 1999 erlangte Willy Schaffner nochmals nationale Berühmtheit. Diesmal im positiven Sinne: Er liess sich in der griechischen Botschaft in Zürich freiwillig gegen eine Geisel austauschen, die von kurdischen Aktivisten festgehalten wurde. Ab 2006 bis zu seiner Pensionierung, die 2014 erfolgte, leitete er eine kleine, präventiv tätige Fachgruppe der Stadtpolizei Zürich. Inzwischen, sagt Willy Schaffner, könne er mit der Summe dessen, was er geleistet habe, leben. Er ist überzeugt davon, dass Zürich die weltoffenste und schönste Stadt der Welt ist. Nicht ohne anzufügen, dass sie dies ohne die Achtziger-Bewegung wohl nicht geworden wäre. Dennoch lebt er heute wieder dort, wo er aufgewachsen ist - im Urnerland.
 

Autor(en) Information:

Tanja Polli, geb. 1969, ist Journalistin und Autorin. Ihr erstes Buch, "Das Geschlecht der Seele - Transmenschen erzählen", erschien im Elster Verlag. Das zweite, "Die Rebellin - Ein Leben für Frieden und Gerechtigkeit", ein Porträt der Psychodramatikerin Ursula Hauser, im Wörterseh Verlag. Auf die Anfrage, ein Buch über Willy Schaffner, den Zürcher Politspitzel der Achtzigerjahre, zu schreiben, reagierte sie skeptisch. Sie sagte erst zu, nachdem sie ihn ein paarmal getroffen hatte und klar wurde, dass er sehr reflektiert und kritisch über seine Vergangenheit reden konnte und damit einverstanden war, dass sie auch mit Protagonisten der damaligen "Gegenseite" sprechen würde. Vertrauen schuf auch die Tatsache, dass sich Schaffner in den letzten Jahren seines Berufslebens engagiert für die Vermittlung zwischen Polizei und Demonstranten eingesetzt hatte. Dies so erfolgreich, dass ihm linke Aktivisten zu seiner Pensionierung Abschiedsbriefe schrieben und ihm viel Glück wünschten. Tanja Polli lebt und arbeitet in Winterthur.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Exemplarinformationen

 
 
 
 
 
Exemplare:
(6)
 
Verfügbar:
(6)
 
Vormerker:
(0)
 
Voraussichtlich verfügbar ab:
sofort
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nutzungsbedingungen

 
 
 
 
 
Max. Ausleihdauer:
21 Tage
 
Drucken:
erlaubt
 
Kopieren:
erlaubt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Nutzer - Bewertung

Durchschnittliche Bewertung:
0 Punkte auf einer Bewertungsskala von 1 bis 5